Zuchtstätte aus dem Lauenburger Land
Danish-Swedish Farmdog

Der Danish-Swedish Farmdog



Wenn ich den Danish-Swedish Farmdog mit drei Wörtern beschreiben müsste, würde ich sagen:
„ Unkompliziert, schlau und lustig“


Der Danish-Swedish Farmdog hat so viele Vorzüge, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll.

Auf dem ersten Blick, wird der Danish-Swedish Farmdog oft mit einem Jack-Russel-Terrier verwechselt. 
Doch mit diesem hat er überhaupt nichts gemeinsam.

Denn der Danish-Swedish Farmdog ist kein Terrier! Er ist den Pinschern zugeordnet.

Durch seine praktische Größe kann man ihn überall mit hinnehmen.
Er ist ein überaus fröhlicher Hund. Er freut sich über Spaziergänge genauso wie über das Spielen im Garten mit Frauchen oder Artgenossen. Hauptsache er ist dabei!


Er ist für jede Aktivität zu begeistern, hält mit jeder Aktion locker mit. Sein Temperament lässt sich aber sehr gut zügeln und wenn mal ein Spaziergang kürzer ausfällt, nimmt er dies klaglos hin, denn er liebt es auch zu kuscheln und zu schmusen.
Im Haus hat er ein angenehmes Temperament. Sehr angenehm ist auch, dass der Danish-Swedish Farmdog nicht nach Hund riecht . Selbst bei schlechtem Wetter verströmt er nicht diesen typischen, für viele Menschen unangenehmen Geruch.
Allerdings geht er beim schlechtem Wetter auch ungern raus. Lieber liegt er dann auf dem Sofa und schmust mit Frauchen.

Er soll zum Teil  ein begnadeter Gärtner sein, der immer wieder Vorschläge hat, den Garten umzugestalten. Aber... positiv denken, dafür gibt es auch keine Maulwürfe und Mäuse mehr im Garten.

Mit seinem unkompliziertes Wesen ist er auch für Hundeanfänger geeignet.